Schrein , Substantiv, m

 

 

Aussprache:  [ʃʀaɪ̯n], Plural: [ˈʃʀaɪ̯nə]


 

Bedeutungen:

[1] Kernbedeutung, Religion, Kunstgeschichte: ein verschließbarer, meist kastenförmiger oder schrankähnlicher Behälter zur Aufbewahrung von kostbaren Dingen wie Reliquien oder Ähnlichem

 

[2] abgeleitete Bedeutung, Architektur: ein Bauwerk zur Aufbewahrung heiliger Gegenstände, besonders die japanischen Shinto-Kultstätten, die meist als schlichte Holzbauten in heiligen Bezirken realisiert sind

 

Herkunft:

von dem mittelhochdeutschen „schrīn“, althochdeutsch „scrini“ (hochdeutsch: der Behälter) zu lateinisch scrinium, einem zylinderförmiger Behälter zur Aufbewahrung von Buchrollen

 

  

Als Schrein bezeichnet man in der abendländischen Kunstgeschichte sowohl das große, hausförmige, meist mit Edelmetall verkleidete Behältnis für die Gebeine eines Heiligen (Reliquienschrein) ) als auch das schrankartig sich öffnende Mittelstück eines mit Flügeln verschließbaren Retabels (Altarschrein).

Auch das Herzstück außerchristlicher Tempel, sei es ein Möbelstück oder ein Bauwerk zur Aufbewahrung kultischer und heiliger Gegenstände oder Aufenthaltsort göttlicher Wesen kann als Schrein bezeichnet werden; es ist neben dem (vom Tisch abgeleiteten) Altardas zweite wichtige kultische Element eines Sakralbaus, beide kommen auch in kombinierter Form vor.

Quelle : Wikipedia